Prüfung zum Grüngurt bestanden!

Rebecca Riek, Karateka der Karateabteilung des VfB Neckarrems 1913 e.V. , stellte sich am vergangen Samstag einer besonderen Herausforderung. Unter den strengen Augen des DJKB-Instructors, Toribio Osterkamp aus Hamburg, legte sie die Prüfung zum Grüngurt ab. Rebecca war mit ihren ebenfalls aktiv Karate betreibenden Eltern Thomas und Tanja nach Langenbrettach gereist, wo Toribio zu einem zweitägigen Lehrgang eingeladen worden war. Nach einem lehrreichen Trainingstag, hatte Rebecca noch genug Kraft um die Prüfung zum nächsthöheren Gurtgrad erfolgreich zu bestehen.

Herzlichen Glückwunsch!


Auf Reisen

Die Karateabteilung des VfB Neckarrems 1913 e. V. war wieder auf Reisen.

Diesmal wurde die Abteilung ins bayerisch-schwäbische Ostallgäu gelockt. In Füssen hielten die Karatelegende Malcolm Dorfman (8.Dan), Chief-Instructor der Karate Foundation South-Africa aus Johannisburg gemeinsam mit dem Bundestrainer des deutschen JKA-Karate Bundes Thomas Schulze (6.Dan) ein großartiges Karateseminar.

Malcolm Dorfman wurde von den Gründern des Shotokan-Karate in Japan unterrichtet. Als Schüler von weltweit anerkannten Würdenträgern wie Nakayama Masatoshi, Hiroshi Shirai, Masahiko Tanaka und Hidetaka Nishiyama sowie dem hochrangigen Aikidolehrer Katsuaki Asai ist Dorfman eine Koryphäe im Bereich der Selbstverteidigung. Er verfügt über ein ganz besonderes Charisma und begeisterte mit seiner Power und seinem umfangreichen Wissen. Er wird auch Samurai des Südens oder südafrikanischer Samurai genannt und dieser Titel trifft es sehr gut.

Das waren drei Tage echtes Budo-Karate und nebenbei eine Landschaft die sich von ihrer schönsten Seite zeigte.


Toskana aktiv erlebt – Im Land des Chianti

Vom 22. – 27. Mai 2016 machte sich eine Gruppe von Karateka und Freunden der Karateabteilung des VfB Neckarrems 1913 e. V. auf den Weg nach Florenz.

Dort besuchten wir langjährige Freunde der dortigen Karateschule „Shotoisshinkai“ um den Cheftrainer Massimiliano Ferri. „Shotoisshinkai“ bedeutet übersetzt „Gemeinschaft mit Herz“. Der Name gefiel unseren Abteilungsleitern Anika und Andi derart gut, dass sie im Jahr 2010 bei der Gründung der Karateabteilung beim VfB Neckarrems 1913 e. V. Massimiliano darum baten, den Namen annehmen zu dürfen. Deshalb wird unsere Karateabteilung von den Italienern liebevoll „Shotoisshinkai Germania - unsere deutsche Außenstelle“ genannt.

An vier Abenden wurde in unterschiedlichen Stadtteilen von Florenz Karate trainiert. Aber auch das Sightseeing kam nicht zu kurz. Mit Massimiliano hatten wir einen waschechten Florentiner an der Hand, der uns mit viel Insiderwissen und Geschichten die Stadt Florenz und das umliegende Chiantital auf seine Weise schmackhaft machte.

Die Unterbringung bestand aus zwei idyllisch gelegenen Ferienhäusern in der Nähe von Impruneta. Vom Pool aus hatten wir den schönsten Panaoramablick auf die umliegende Chianti Region und die Olivenhaine. Zwischen den beiden Ferienhäusern befanden sich mehrere Tische, Stühle und Sonnenschirme, die sich perfekt zum Essen im Freien eigneten. Am letzten Abend fand dort eine Abschiedsfeier für uns statt. Der Grundbesitzer Giulio tischte ein dreigängiges Menü auf und schenkte selbst hergestellten Wein aus. Es wurde viel gelacht, gut gegessen, viel geschnackt und der Abschied rückte viel zu schnell näher.

Annick Ochs und Marie Schlucke fliegen zur EM nach Serbien (19. Mai 2016)

Nach wochenlanger Vorbereitung geht’s für die beiden Kaderathletinnen aus der Karateabteilung des VfB Neckarrems 1913 e. V. am kommenden Wochenende zur Karate Jugend-Europameisterschaft in Serbien.

Erst Anfang Mai hielten sich Annick und Marie in einem Karate-Trainingslager in Tauberbischofsheim auf und absolvierten täglich 4 Trainingseinheiten à 1,5 Stunden. Auch die Pfingstferien begannen mit täglichen Trainingseinheiten, in denen sie von ihrer Trainerin Anika Lapp, gezielt auf die Wettkämpfe vorbereitet wurden. Neben dem Karatetraining wurden auch einige Bergsprints am „Hausberg“ absolviert. Mit Vollgas ging´s den Hummelberg in Neckarrems hinauf, wo die Sondertrainingseinheiten der Karateabteilung abgehalten werden.

Nominiert wurden die beiden Karateka vom Bundesjugendtrainer Markus Rues, für die Disziplinen Kata Einzel (Formenkampf), Kumite Einzel und Kumite Team (Kampf gegen Gegner).

Jetzt heißt es Daumen drücken!


Vier Karateka schaffen es in den Stützpunkt Kader (18. April 2016)

Beim Deutschen-JKA-Karate Bund gibt es insgesamt sechs auf Deutschland verteilte Stützpunkte, deren originäre Aufgabe in der Talentförderung im Leistungssport liegt. Der Stützpunkt Süd-West ist für das Bundesland Baden-Württemberg zuständig und lud am vergangenen Wochenende zu einer solchen Maßnahme ein.

Neben Noah Scholz, der bereits seit mehreren Jahren zum festen Bestand des Stützpunkt Kaders gehört, wurden vier Mitglieder der Karateabteilung des VfB Neckarrems 1913 e. V. zum Wochenendlehrgang mit Übernachtung nach Calw eingeladen. Eine Sichtung zu dieser Maßnahme fand bereits Anfang März 2016 in Karlsruhe statt.

Für Mia Rimac, Anja Glemser, Daris Sabljic und Jakob Wendel hieß es nun „Gas geben“. Hoch motiviert und voller Elan nahmen sie an den insgesamt 7,5 Trainingsstunden teil und schafften es am Ende in den Kader aufgenommen zu werden.

Die Karateabteilung des VfB Neckarrems 1913 e.V. ist stolz auf ihren erfolgreichen Nachwuchs und gratuliert ihren Athleten zur Aufnahme in den Landesstützpunkt!


Das "Dojo"-Kader trainiert schon wieder (15. Januar 2016)

Das neue Jahr ist gerade mal zwei Tage alt, da stehen die Athleten der Karateabteilung des VfB Neckarrems 1913 e.V. bereits im Dojo und trainieren fleißig. Die Bezeichnung "Dojo" kommt aus dem japanischen und bedeutet übersetzt "Trainingsraum" und dieser ist das Gesundheits-und Bewegungszentrum am Hummelberg.

Zwei Stunden dauert die Trainingseinheit, die zunächst auf maximales Schnellkrafttraining ausgelegt ist. Im Anschluss folgen Kräftigungs- und Ausdauerlektionen. Viele dieser Übungen werden mit Karatetechniken kombiniert, die Katas, wie auch der Freikampf finden ebenfalls ihren Platz.

Das Dojo-Kader besteht derzeit aus einem festen Stamm von 9 jungen Karateka, die bereits erfolgreich an Karateturnieren teilgenommen haben und Mitglied des Stützpunktes Süd-West sind.

In den regulären Trainingseinheiten werden durch die Trainer Anika Lapp und Andreas Kanthak-Lapp regelmäßig neue Talente gesichtet, die nach Rücksprache mit den Eltern in den Dojo-Kader aufgenommen werden.



Lebendig und kurzweilig - das Jahresabschlusstraining mit Ian Affoul (22. Dezember 2015)

Jedes Jahr lädt die Karateabteilung des VfB Neckarrems 1913 e.V. auswärtige Trainer zum Jahresabschlusstraining nach Neckarrems ein. In diesem Jahr war es Ian Affoul (5.DAN) vom UKD Stuttgart, der beide Übungseinheiten am Dienstag, den 21.12.2015 leitete. Ian überzeugte durch seine kompetente und freundliche Art, sowie seinem erfrischenden Wortwitz. Wie im Flug vergingen zwei Trainingseinheiten und der anschließende Ausklang in der VfB Gaststätte "Schöne Aussicht".



Erstes Training in der Sporthalle Regental in Remseck-Aldingen (4. Dezember 2015)

Nachdem in der letzten Woche die Generalsanierung der Sporthalle Regental abgeschlossen wurde, fand am vergangenen Donnerstag bereits das erste Karatetraining des VfB Neckarrems 1913 e. V. in den neuen Räumlichkeiten statt.

Was sollen wir sagen…wir trainieren auf neuen Schwingböden, haben Spiegelfronten die uns das Technikbild noch bewusster vor Augen führen. Es sind Möglichkeiten vorhanden Sandsäcke und Makiwaras anzubringen. Es gibt einen Kraftraum etc. Wunderbare Voraussetzungen um gesünder und effektiver zu trainieren. 

Wir sind begeistert und freuen uns auf das Zusammentreffen mit den anderen Vereinen und Sportlern. Vielen Dank an die Stadt Remseck für die zur Verfügungsstellung der Trainingsräumlichkeiten und der Trainingszeiten und herzlichen Glückwunsch zu einer gelungenen Generalsanierung!

Anika Lapp (Abteilungsleiterin) und Andreas Kanthak-Lapp (Stellv. Abteilungsleiter)


Anika Lapp besteht internationale Kampfrichter-B-Lizenz (26. November 2015)

Vom 13. – 15. November fand in Brüssel das diesjährige Europa Camp des Japanischen Karate Verbandes statt. Neben zwei Tagen intensivem Karatetraining bestand die Möglichkeit sich für die internationale Kampfrichterlizenz prüfen zu lassen. Die Lizenz beginnt mit der Stufe D, dann folgt Stufe C, B und A. Wird die Stufe D bestanden kann der Geprüfte bei internationalen Meisterschaften als Seitenkampfrichter eingesetzt werden. Die Stufe C ermöglicht es bei Europameisterschaften in den Vorrunden als Hauptkampfrichter zu agieren. Bei einer Weltmeisterschaft als Seitenkampfrichter zu werten ermöglicht die B-Lizenz. 

Zwei dieser Prüfungen hatte Anika Lapp im Jahr 2011 und 2012 in Japan bestanden. Für die Prüfung der B-Lizenz wurde sie nun vom Deutschen-JKA Karatebund nach Belgien entsandt. Gemeinsam mit acht weiteren internationalen Kampfrichtern aus Deutschland nahm sie zunächst an einem schriftlichen Test teil. Nachdem sie diesen bestanden hatte, konnte Anika am Sonntag den praktischen Prüfungsteil in Angriff nehmen. Die Durchfallquote mit den Worten: „try it again“ war hoch, umso größer war die Freude, als Anika aufgerufen wurde und die Worte: „Lapp, B, passed“ gesagt bekam. Die nächste Weltmeisterschaft wird 2016 ausgetragen. Wir sind gespannt, ob Anika ihren ersten Einsatz als Weltkampfrichterin erhält!


Kampfkunst als Flüchtlingshilfe für ein friedvolles Miteinander (21. Juli 2015)

Bei der Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern in die Gesellschaft leisten Ehrenamtliche einen unschätzbaren Beitrag. So auch Dr. Michael Brenner, Hausarzt und Aikidoka, der seit Mai Flüchtlingen im Alter zwischen 20 und 35 Jahren ehrenamtlich Aikidounterricht erteilt.

Seit Februar hat in Waiblingen-Neustadt eine neue Flüchtlingsunterkunft geöffnet. Die Flüchtlinge stammen u.a. aus Syrien, Pakistan, Albanien, Gambia, Mazedonien, dem Kosovo und Tibet. Als Hausarzt in der Nähe wurde Dr. Michael Brenner kurz vor Ostern von einem Syrer aufgesucht, der sich interessiert die Aikidobilder in der Praxis anschaute. Er habe in Syrien Karate bis zum Schwarzgurt gemacht und fragte, ob und wo er hier Aikido lernen könne, da ihn dies auch schon lange interessiere. Dies nahm Herr Dr. Brenner zum Anlass sich zu erkundigen und durch die tolle Unterstützung von Stadt, TSV-Neustadt und den Ehrenamtlichen des AK Asyl, konnte er innerhalb kürzester Zeit einen Hallentermin in der Gemeindehalle bekommen.

Ziemlich schnell bildete sich eine engagierte Trainingsgruppe von acht Personen und nach kurzer Zeit, war klar, dass Anzüge her mussten. Eigene Altbestände waren nicht vorhanden und so kam es zum Austausch mit der Karateabteilung des VfB Neckarrems 1913 e.V.

Unsere Großeltern waren Vertriebene und einige unserer älteren Karateschüler teilen ein ähnliches Schicksal. Budo (Kampfkunst) bedeutet in erster Linie Friedfertigkeit und Hilfsbereitschaft. Der Kampfkunstunterricht trägt maßgeblich dazu bei, dass die Flüchtlinge bei uns integriert werden. Der Karate Abteilungsleitung war sofort klar, dass sie dieses Projekt unterstützen wollen. Ein weißer Anzug bedeutet, dass weder die soziale noch die ethnische Herkunft der Übenden eine Rolle spielt und führt kurzerhand zur Entwicklung des „Wir-Gefühls“. Nach einem Spendenaufruf und der folgenden großzügigen Geldspende der Mitglieder, konnte die Karateabteilung die Aikidogruppe von Dr. Brenner mit neuen Anzügen ausstatten. Ein großer Dank an die Spender an dieser Stelle !

Zitat Dr. Brenner: „Überwältigt bin ich immer noch von der großen Hilfsbereitschaft von allen Seiten, der Begeisterung im Training und der Begegnung auf der Matte, die so normal sein kann abseits der großen Politik“.

Inspiriert durch das Engagement von Dr. Michael Brenner wird das Trainerteam um Anika Lapp und Andreas Kanthak-Lapp in ihrem näheren Wohnumfeld in Stuttgart Steinhaldenfeld, nach dem Bau des Flüchtlingsheims dort, durch Karate Integration leben.


Ausbildungsziel: Kindertrainer (16. Juli 2015)

Der Startschuss zur Kindertrainerausbildung ist bei der Karateabteilung des VfB Neckarrems 1913 e.V. gefallen. Mit Marie Schlucke, Tamara Landendinger und Jonas Riek haben drei Karateka erfolgreich am Kindertrainer Lehrgang Teil 1 in Aldingen teilgenommen.

Wie kann man ein Kindertraining gestalten? Was macht Kindern Spaß? Wie kann man Kinder für das Training motivieren und optimal fördern? Was macht man mit Störenfrieden? Es gab viele Fragen, die der Bundesjugendtrainer und Dozent Markus Rues aus Konstanz, der den Kindertrainerlehrgang leitete, ausführlich beantwortete. Markus stellte zahlreiche Theorie- und Praxiseinheiten dar, um die Teilnehmer auf ihre zukünftige Tätigkeit als Kindertrainer vorzubereiten. In den Kindertrainingseinheiten der Karateabteilung werden Marie, Tamara und Jonas nun sukzessive eingesetzt, um ihr erworbenen Wissen in der Praxis zu üben. Der 2. Teil des Kindertrainer Lehrgangs ist das nächste Ziel, bevor es dann zum Erwerb der C-Lizenz geht.

Wir danken dem Taekwondo – Allkampf Remseck am Neckar unter der Leitung von Jens Moehl für die Zurverfügungstellung seines Dojang!


Annick Ochs und Marie Schlucke bei Jugend Europameisterschaft   (10. Juni 2015 - von Anika Lapp)

Ein weiterer Meilenstein in ihrem Karateleben erreichten Annick Ochs und Marie Schlucke von der Karateabteilung des VfB Neckarrems 1913 e. V. Beide wurden durch den Bundesjugendtrainer Markus Rues (Konstanz) für die Jugend Europameisterschaft (JKA) nominiert, die am 23./24. Mai in Bochum stattfand.

Annick Ochs konnte sich mit einer kraftvollen Kata im Kata Einzel (Kampf gegen imaginären Gegner) gegen ihre tschechische Kontrahentin durchsetzen und erreichte damit bei ihrem ersten internationalen Auftritt die zweite Runde. Hier wurde sie durch die starke Konkurrentin aus Russland gestoppt. Im Kumite Einzel (Kampf gegen Gegner) verhalf Annick ein Freilos in die zweite Runde. Hier musste sie sich ihrer Gegnerin aus Dänemark geschlagen geben.

Marie Schlucke hatte eine schwere Losung und traf im Kata Einzel direkt in der ersten Runde auf die spätere Siegerin aus England. Ähnlich erging es ihr im Kumite Einzel. Mit viel Kampfgeist und Härte setze sie zwar ihre Gegnerin aus Russland unter Druck, konnte am Ende jedoch keine Punkte erzielen. Der Kampf ging mit einem halben Punkt (Wazari) an die Russin, die im Finale ebenfalls den ersten Platz belegte.

Es gab zwar keine Medaillen, dafür aber viel Lob vom Bundesjugendtrainer. Beide Mädchen hatten bei ihrem ersten internationalen Einsatz die Nerven im Griff und zeigten viel Kampfgeist. Nach der Europameisterschaft ist vor der Europameisterschaft - ihre Heimtrainer Anika Lapp und Andi Kanthak-Lapp sind davon überzeugt, dass sich ihr hartes Vorbereitungstraining eines Tages auszahlen wird.


Kaderschmiede Karate Remseck

Zwei Karateka des VfB Neckarrems 1913 e.V. schaffen es in den Bundesjugendkader und bestehen die Prüfung zum ersten Braungurt

Sie sind jung, ehrgeizig und konzentrieren sich neben der Schule auf eine Sache: KARATE.

Was herauskommt, wenn man vier Jahre lang 3 Mal wöchentlich trainiert und an zahlreichen Sondertrainingseinheiten am Wochenende und in den Ferien teilnimmt, zeigen eindrucksvoll Marie Schlucke (15 Jahre) und Annick Ochs (14 Jahre).

Seit zwei Jahren gehören die Beiden zum festen Bestand des Stützpunktes Süd-West des Deutschen JKA-Karate Bundes. Nachdem sie sich im vergangenen Jahr zahlreiche Titel sichern konnten, wurden sie im Februar 2015 erstmals zu einer Sichtung ins Bundesleistungszentrum nach Bottrop eingeladen. Auch dort zeigten sie sich hoch motiviert und konnten sich einen Platz im Bundesjugendkader unter der Leitung von Markus Rues (Bundesjugendtrainer aus Konstanz) erkämpfen. Seither fahren sie alle vier Wochen für ein Wochenende nach Bottrop, um dort viele Stunden lang gezielt zu trainieren.

In den Osterferien folgte ein weiteres Highlight für das Remsecker Duo. Rudi Morgenstern, Träger des sechsten Schwarzgurtes bei der Karateabteilung des TSG Stuttgart, nahm Marie und Annick die erste von insgesamt drei Braungurtprüfungen ab. Nach einer halbstündigen erfolgreichen Prüfung lagen sich die beiden Mädchen glücklich in den Armen. Wieder wurde ein Schritt zum ersehnten Schwarzgurt geschafft.

Trainiert werden Marie und Annick von Anika Lapp, die selbst viele Jahre lang eine erfolgreiche Wettkämpferin war. Als mehrfache Vize-Welt- und Europameisterin ist Anika sehr stolz auf ihre Schülerinnen und hofft auf ähnliche Erfolge aus dem eigenen Nachwuchs.

Wir fördern jedes motivierte Kind!


Freitag, der 13. – ein Glückstag   (23. März 2015 - von Anika Lapp)

Die Karateabteilung hat ihre ersten drei Braungurte aus den eigenen Reihen

Wer regelmäßig Karate trainiert, legt in bestimmten Abständen Gürtelprüfungen ab. Diese ersten Prüfungen 2015 der Karateabteilung des VfB Neckarrems 1913 e. V. fanden am 6. Februar und am Freitag, den 13. März statt. Insgesamt 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene stellten sich erfolgreich dem Prüfungsprogramm des Deutschen JKA-Karatebundes.

Im Volksglauben gilt Freitag der 13. als ein Tag, an dem ein jeder vom Pech verfolgt würde. Doch insbesondere für Drei unserer „40Plus und 50 Aktiven" wurde er zu einem persönlichen Glückstag. Seit Bestehen der Karateabteilung (September 2010) nehmen Ronald Meister, Dr. Markus Kaden und Oliver Körner regelmäßig am Karateunterricht teil. Nach über einem Jahr Vorbereitungszeit waren ihre technischen Fortschritte und ihr persönlicher Einsatz ausschlaggebend für das erfolgreiche Bestehen der Braungurtprüfung.

Auch bei den Kindern ab 6 Jahren gab es viele glückliche Gesichter mit strahlenden Augen.

Wir gratulieren allen Prüflingen! Gleichzeitig erwartet das Trainerteam, dass sich jeder in der Kampfkunst Karate weiter vervollkommnet.